zur Startseite | Nachfahren des Michel Renard | Eltern des Ehemannes

(No. 118)
REINNARTH August
(No. 119)
KUCHEM Gertrud
09.11.1889 *
Plittersdorf
06.09.1914 +
Luxemont
*

+

Schlosser  

S oo 22.11.1913

1 Agnes

zirka 1914 *

1920 +

*
- + 1914 Nr.326 Godesberg am 6.10.1916. Der Kommandeur des königlich Preußischen Infantrie-Regiments 160 hat mitgeteilt, daá der Gefreite der Reserve, Maschinengewehrkompanie, Schlosser August Reinnarth, 24 Jahre alt, Hohestraße 78 in Plittersdorf, Ehemann der Gertrud Kuchem, in den Kämpfen bei Luxemont am 6.September 1914 an den erhaltenen Verwundungen verstorben sei. Die genaue Zeit des Todes ist nicht festgestellt worden. (StA Godesberg)

- + 1914 starb den Heldentod fürs Vaterland in Frankreich am 7. September 1914, mutig und unerschrocken sein Maschinengewehr bedienend, bis eine feindliche Kugel seinem heldenmütigen Kämpfen ein Ende setzte. Als er Anfang August 1914 zur Fahne gerufen wurde, vereinigte er sich zuvor, wie es einem christlichen Soldaten geziemt, mit dem Herrn der Heerscharen im allerheiligsten Sakrament. Dann nahm er mit einem anderen Kriegskameraden als erster Abschied von seinem Seelsorger, der ihn mit den Worten entließ: Wie du einst ein treues Mitglied des Jünglingsvereins warst, so bleibe jetzt treu dem Vaterlande und erfülle stets freudig deine Soldatenpflicht." Mit einem dankbaren echt soldatischen "Jawohl, Herr Pastor" zog er voll Mut und Gottvertrauen hinaus zum Kampfe, um zu schützen Heimat, Thron und Altar. Und diesen Kampf hat er gut gekämpft; der Herr der Heerscharen wird ihm dafür auch die Krone des Lebens zuerkannt haben. Die trauernde Gattin mit ihrem Kinde, seine Eltern und Geschwister empfehlen die Seele des lieben verstorbenen dem hl. Opfer der Priester und dem frommen Gebte der Gläubigen. (Sterbezettel)
1 + 1920 Herr August Reinnarth starb mit Hinterlassung eines Kindes Agnes, das in frühem Kindesalter verstorben ist, und zwar 1920. (Notariatsakt über Erbteilung Reinnarth für das Grundstück Mohrenstraße 4 in Plittersdorf)
> 9. Rheinisches Infanterie-Regiment Nr. 160. Standorte in Bonn, Dietz und Euskirchen. Übungsplatz Friedrichsfeld b.Wesel. 1913 Kommandeur Oberst v.d.Heyde. (Rangliste des aktiven Dienststandes der königl. preußischen Arme Okt.1913; Leisen) Stiftungstag 31.2.1897. Name seit 1902. Standort seit 1897 Bonn, Diez. Uniform: Gelbe Knöpfe und Helmbeschläge, hellblaue Schulterklappen, weiße Ärmelplatten. (Stammliste der Preußischen Armee 1905; Archiv Leisen, Ramersbach) > 9.Rheinisches Inf.Reg.Nr.160 gemeinsam mit 5.Rheinsichen Inf.R.Nr.65 und Bez.Kom.Bonn, Neuwied unter Kommandeur R.W.Gen.Maj. v.Wencher = 80.Infanterie-Brigade als Teil der 15. Division aus Köln unter Kommandeur Gen.Lt. Riemann. Gehörte zum VIII Armeekorps in Koblenz unter General d.Inf. v.Ploetz

Familiendaten von ManfredReinnarth@aol.com aus Ahrweiler.
Bei Rückfragen oder Hinweisen auf weitere Familienmitglieder
bitte die Nummer (No. über dem Vater, oben links) angeben.